Startseite » News » 2014 - das Jahr des Seriensterbens

2014 - das Jahr des Seriensterbens

True Blood, Dexter, Breaking Bad - große Namen gehen

Für Serienfans war 2014 wahrlich kein einfaches Jahr. Gleich drei große Player wurden mit der finalen Staffel ausgestrahlt. Neben Dexter und Breaking Bad hat es nun auch die Vampirserie True Blood erwischt. Nach sieben Staffeln dreht die Produktion den Bluthahn in Bon Temps endgültig zu. Das Ende von Sookie, Bill, Eric und Co ist damit besiegelt. Schade eigentlich, denn mir hat die Serie bis zuletzt gut gefallen.

Leider ist sie aber in der Gunst der Zuschauer immer weiter abgesackt, was die Quotenentwicklung deutlich zeigt. Startete Staffel 1 noch mit durchschnittlich 2 Mio Zuschauern pro Folge, konnte sich die Serie bis zur vierten Staffel auf fast 5 Mio Zuschauer steigern. Doch ab der fünften Staffel ging es langsam aber stetig bergab, was die Macher der Serie wohl zu einem Cut bewegte.

Die siebte Staffel schaffte es dann grad noch 3,5 Mio Zuschauer zum Einschalten zu bewegen. Zwar ist die erste Episode gut gestartet, doch bereits eine Woche später schalteten 1 Mio Amerikaner das TV-Gerät für die Serie nicht mehr ein. Ob es nun an dem Abgang vom Hauptschreiber Alan Ball lag oder einfach daran, dass sich das Thema über sieben Staffeln abgenutzt hat, darüber kann man sicherlich viel spekulieren und diskutieren.

Fakt ist jedoch, dass aufgrund der Quoten-Einbrüche die finale Staffel mit gerade einmal zehn Episoden daherkommt. Bei uns in Deutschland startet die Serie ab dem 2.2.2015 exklusiv auf Sky. Man sollte also nicht verpassen, sich rechtzeitig um ein Sky-Abo zu kümmern. Aktuell gibt es bei Sky Film für ein Jahr gratis im 12-Monats-Abo.

HTML Comment Box is loading comments...